Vom 4.-9. November starten @mikeshinoda und @joehahnLP ein Kunstprojekt in der Mall of Berlin. berlin.starfm.de/mitrocken/ak…

Vor etwa 2 Tagen von BlackChester.des Twitter via TweetDeck

finalmasquerade_musikvideo
linkinparkart
johnnycupcake
finalmasquerade_musikvideo linkinparkart johnnycupcake

Chester Bennington

Geburtsname: Chester Charles Bennington
Geburtsort: Phoenix, AZ, USA
Geburtsdatum: 20.03.1976
Spitzname: Chazy Chaz/Chaz/The Chemist/Chester the Molester
Familienstand:

  • heiratete am 31.10.1996 seine Jugendliebe Samantha Olit, Scheidung 2005
  • heiratet 2005 Talinda Ann Bentley, mit der er noch heute verheiratet ist

Kinder: 6 Kinder

  • Isaiah (12.05.1996, Elka Brand)
  • Jaime (November, 1998, adoptiert, Elka Brand)
  • Draven Sebastian (19.04.2002, Samantha)
  • Tyler Lee (17.03.2006, Talinda)
  • Zwillinge, Lily & Lila (November 2011, Talinda)

Website: CBennington.com
Twitter: @ChesterBE

Bands (aktiv):

  • Dead By Sunrise (seit 2007)
  • Linkin Park (seit 1999)
  • Stone Temple Pilots (seit 2013)

Bands (ehemalige):

  • Sean Dowdell And His Friends? (ca. 1993 – Grey Daze)
  • Grey Daze (ca. 1994 – 1998)
  • Bucket Of Weenies (ca. 2005 – 2009 oder sogar länger)
  • Hybrid Theory (ca. 1999 – Linkin Park)
  • Snow White Tan (ca. 2004 – Dead By Sunrise)

Chester, der am 20. März 1976 als Chester Charles Bennington in Phoenix, Arizona geboren wurde, wuchs unter schweren Verhältnissen auf. Schon früh war die Ehe seiner Eltern am Ende, was seine sowieso schon schwere Kindheit nicht einfacher machte. Er war ein klassischer Außenseiter, mied Gleichaltrige und galt als Streber, zudem wurde er im Alter von 11 Jahren von einem Bekannten der Familie missbraucht. All dies waren Faktoren, die ihn in die Drogenszene trieben, wodurch er unter anderem von Kokain und Crystal Meth abhängig wurde. Vor allem war es schwer für ihn aus diesem Sumpf zu entkommen, da er durch Suizid(-versuche) von guten Freunden stets wieder hineingezogen wurde.

Nach seinem Schulabschluss, den er aber noch irgendwie schafft jobbt er erstmal bei Fastfood-Ketten wie Burger King und später für ein lokales Immobilienunternehmen. 1993 gründet er schließlich mit seinem besten Schulfreund Sean Dowdell die Band Sean Dowdell and his Friends? die aber im Jahr 1994 zu Grey Daze umbenannt wird. Mit dem selben Freund gründete er im Jahr 1995 außerdem das Unternehmen Club Tattoo, welches inzwischen auch Shops in Las Vegas, San Francisco, Tempe, Mesa, Glendale und Scottsdale hat. Das er mit seinem Freund eine Tattookette eröffnet ist auch nicht verwunderlich, schließlich hat er selbst deutlich mehr als 12 Tattoos am ganzen Körper und es werden stets mehr.

Zu Linkin Park kam er schließlich durch Jeff Blue, jenem A&R Executive von Zumba Music, bei dem Brad Delson damals Praktikant war. Chester war kurz davor seine Musikerkarriere an den Haken zu hängen, als ebenjener Jeff Blue ihm ein Demotape der Band Xero gab, da diese gerade einen neuen Sänger suchte, da Mark Wakefield die Band gerade verlassen hatte. Also hörte Chester sich das Demotape an und es gefiel ihm so gut, dass er sofort Lyrics für die Songs schrieb und seine Demos einsang. Diese sendete er dann an die Band zurück, welche so begeistert von seinem Gesang war, dass er an seinem 23. Geburtstag die Einladung kriegte, zum direkten Vorsingen ins Studio zu kommen, also schlug Chester seine Geburtstagsparty in den Wind, kaufte sich ein Flugticket und flog nach Los Angeles ins Studio. Dort angekommen war er beim Vorsingen so überzeugend, dass ein anderer Kandidat das Studio verließ, bevor er überhaupt sein Glück versucht hatte. Von nun an war Chester also Mitglied der Band, welche inzwischen Hybrid Theory hieß und sie nahmen ihr erstes richtiges Demotape, die Hybrid Theory EP auf, welche schließlich dazu führte, dass sie bei Warner Bros Records unter Vertrag genommen wurden. Aus rechtlichen Gründen mussten sie die Band aber umbenennen, die Idee zu Linkin Park kam von Chester, da dieser einfach Lincoln Park, einen Park, den es in fast jeder US-Amerikanischen Stadt gab, vorschlug, da die direkte Internetadresse dazu schon vergeben war entschied man sich schließlich für die Lautschriftschreibweise und wurde Linkin Park. Der Rest ist Geschichte.

Doch Linkin Park sollte nicht sein einziges erfolgreiches Projekt bleiben. 2004 begann er unter dem Namen Snow White Tan seine schwierigen Zeiten aufzuarbeiten. Quasi alle schweren Zeiten verarbeitete er in Texte, aber das Projekt lag lange auf Eis. Erst durch die Trennung von seiner Frau Samantha und die darauf folgenden Probleme und Hilfe seiner neuen Liebe Talinda erwachte das Projekt als Dead By Sunrise zu neuem Leben. Dies gipfelte schließlich im Album Out Of Ashes welches am 9. Oktober 2009 in Deutschland veröffentlicht wurde. Zuvor war er mit der Band, die außer ihm auch aus der Band Julien-K, bei denen er der Executive Producer des Debutalbums Death To Analog war, bestand, mit Linkin Park auf Tour und spielte auf der Europatour 2009 die erste Zugabe mit Dead By Sunrise bevor er wieder mit Linkin Park auf die Bühne ging. Seit dem Ende der Dead By Sunrise Tour im Jahr 2010 ruht das Projekt jedoch.

Seine musikalischen Vorbilder sind unter anderem Scott Weiland (Stone Temple Pilots) und Robert Plant (Led Zeppelin), sowie die Bands Depeche Mode und Stone Temple Pilots. Außerdem hegt er eine Vorliebe für Classic Rock und Grunge, weshalb er mit seiner Coverband Bucket Of Weenies immer mal wieder bei besonderen Events auftritt, wo sie hauptsächlich Coverhits zum Besten geben. Zudem hat Chester seit 2007 seine eigene Modelinie Ve’cel und hat außerdem schon für Etnies die Schuhe Bernie und Fakie im Jahr 2006 umgestylt. Neben all dem ist er außerdem Taufpate von Chris Cornells (Audioslave, Soundgarden) Sohn.

Zuletzt ist vielleicht noch zu erwähnen, dass Chester früher stark fehlsichtig war, weshalb er nicht drumrum kam eine Brille zu tragen, 2003 ließ er schließlich eine Laseroperation durchführen, um dies zu korrigieren, seit dem trägt er die Brille angeblich nur noch als Modeschmuck, obwohl inzwischen offensichtlich wird, dass er sie wieder häufiger tragen muss, jedoch ist seine Fehlsichtigkeit bei weitem nichtmehr so schlimm wie in der Vergangenheit.

Seit 2013 ist Chester Mitglied der Grunge Urgewalt Stone Temple Pilots, die in seiner Jugend zu seinen Lieblingsbands gehörte. In der Vergangenheit war schon länger mit der Band und auch mit dem ehem. Sänger Scott Weiland befreundet. Letzterer wurde auf Grund anhaltender Drogen und Zuverlässigkeitsprobleme von seinen Pflichten als Bandmitglied enthoben, da der Rest der Band mit ihm keine Zukunft sah. Da die übrigen Mitglieder ebenfalls mit Chester befreundet sind und von seiner Gesangsleistung überzeugt sind, erwählten sie ihn zu ihrem neuen Frontmann und veröffentlichten am 8. Oktober 2013 gemeinsam die High Rise EP. Für 2014 soll sogar ein komplettes Album in Planung sein.