rip_chester_bennington

News

Projekt Revolution, was ist das überhaupt? veröffentlicht am: 5. Februar 2011 um 20:30

0

Gerade erst wurde eine Projekt Revolution Tour für Deutschland ausgerufen, da fragen sich einige, was ist Projekt Revolution eigentlich? Einige von euch erinnern euch vielleicht noch an die Europäische Projekt Revolution Tour von 2008, bei der Linkin Park unter anderem von N*E*R*D und HIM begleitet wurden, aber das waren bei Weitem nicht die Anfänge.

Das Ziel einer jeden Projekt Revolution ist und war es, Künstler verschiedener Musikgenres auf eine oder mehrere Bühnen zu bringen, um so an einem Tag eine große musikalische Vielfalt weiterzuvermitteln.
Die erste Projekt Revolution Tour begann bereits 2002 in den USA. Neben Linkin Park waren dort Adema, Cypress Hill und DJ Z-Trip unterwegs.
Wie man sieht waren schon bei der ersten Tour viele bekannte Namen dabei. Im Laufe der nächsten Touren waren immer wieder Newcomer bei der Tour dabei, aber auch musikalische Größen wie Korn, Snoop Dogg, Mudvayne, Xzibit, The Used, My Chemical Romance, Mindless Self Indulgence, Jay-Z und viele mehr.
Dabei ging der Genreübergriff von Nu-Metal über Hip-Hop bis hin zu Metalcore und Elektro Rock. Linkin Park waren hierbei stets der Headliner der Tour, es ging ihnen aber nie wirklich darum ihre Popularität zu steigern, was natürlich ein positiver Nebeneffekt war. Das eigentliche Ziel war es, wie oben bereits genannt, unbekannte Newcomer zu promoten und ihnen eine Chance zu geben, sowie viele Genres auf einem Festival zu vereinen. So wurden unter anderem die Popularität von Atreyu, Julien-K, The Bravery und Street Drum Corps um ein vielfaches gesteigert, während sie bei der Projekt Revolution Tour auftraten.
Es bleibt also festzuhalten, dass bei Projekt Revolution Konzerten stets mindestens zwei Bands neben Linkin Park auftreten (dieser Minimalwert wurde 2008 bei dem Konzert in Berlin erreicht), wobei diese quer über sämtliche Musikgenres verteilt sind.
Das einzige Genre, welches noch nie vertreten war, ist der klassische Pop, was wohl vor allem daran liegt, dass hier die Musik meist von Songwritern geschrieben wird und die Musik auch nicht von den Künstlern selbst geschrieben wird. Zudem sollen ja eher unbekannte Künstler bekannt gemacht werden.

Ich hoffe ihr könnt jetzt mit dem Begriff „Projekt Revolution“ etwas mehr anfangen und freut euch schon auf die kommende Europa- und Deutschlandtour!

Danke an Ana (Phoenix-Farrell.org) für die Grafik

Comments are closed.

News

Projekt Revolution, was ist das überhaupt? veröffentlicht am: 5. Februar 2011 um 20:30

0

Gerade erst wurde eine Projekt Revolution Tour für Deutschland ausgerufen, da fragen sich einige, was ist Projekt Revolution eigentlich? Einige von euch erinnern euch vielleicht noch an die Europäische Projekt Revolution Tour von 2008, bei der Linkin Park unter anderem von N*E*R*D und HIM begleitet wurden, aber das waren bei Weitem nicht die Anfänge.

Das Ziel einer jeden Projekt Revolution ist und war es, Künstler verschiedener Musikgenres auf eine oder mehrere Bühnen zu bringen, um so an einem Tag eine große musikalische Vielfalt weiterzuvermitteln.
Die erste Projekt Revolution Tour begann bereits 2002 in den USA. Neben Linkin Park waren dort Adema, Cypress Hill und DJ Z-Trip unterwegs.
Wie man sieht waren schon bei der ersten Tour viele bekannte Namen dabei. Im Laufe der nächsten Touren waren immer wieder Newcomer bei der Tour dabei, aber auch musikalische Größen wie Korn, Snoop Dogg, Mudvayne, Xzibit, The Used, My Chemical Romance, Mindless Self Indulgence, Jay-Z und viele mehr.
Dabei ging der Genreübergriff von Nu-Metal über Hip-Hop bis hin zu Metalcore und Elektro Rock. Linkin Park waren hierbei stets der Headliner der Tour, es ging ihnen aber nie wirklich darum ihre Popularität zu steigern, was natürlich ein positiver Nebeneffekt war. Das eigentliche Ziel war es, wie oben bereits genannt, unbekannte Newcomer zu promoten und ihnen eine Chance zu geben, sowie viele Genres auf einem Festival zu vereinen. So wurden unter anderem die Popularität von Atreyu, Julien-K, The Bravery und Street Drum Corps um ein vielfaches gesteigert, während sie bei der Projekt Revolution Tour auftraten.
Es bleibt also festzuhalten, dass bei Projekt Revolution Konzerten stets mindestens zwei Bands neben Linkin Park auftreten (dieser Minimalwert wurde 2008 bei dem Konzert in Berlin erreicht), wobei diese quer über sämtliche Musikgenres verteilt sind.
Das einzige Genre, welches noch nie vertreten war, ist der klassische Pop, was wohl vor allem daran liegt, dass hier die Musik meist von Songwritern geschrieben wird und die Musik auch nicht von den Künstlern selbst geschrieben wird. Zudem sollen ja eher unbekannte Künstler bekannt gemacht werden.

Ich hoffe ihr könnt jetzt mit dem Begriff „Projekt Revolution“ etwas mehr anfangen und freut euch schon auf die kommende Europa- und Deutschlandtour!

Danke an Ana (Phoenix-Farrell.org) für die Grafik

Comments are closed.